Anna-Lena & Lanzado beim Intensivtraining

Anna-Lena & Lanzado beim Intensivtraining

Ich reite seit meinem 8. Lebensjahr klassisch nach der FN. Nach meinen Ausbildungen wollte ich mir den Traum vom eigenen Pferd erfüllen. Ich habe ein Dreivierteljahr auch nach den typischen deutschen Pferden wie Westfalen, Rheinländern oder Oldenburgern geschaut. Und durch einen Zufall ist mir Lanzado, der damals 6-jährige P.R.E. Wallach über den Weg gelaufen. Mit seinem Charme hat er sofort mein Herz erobert. Zu Hause angekommen, habe ich mit meiner damaligen Trainerin angefangen ihn zu arbeiten, so wie wir alle Pferde dort gearbeitet haben und geritten sind. Es hat nicht lange gedauert, bis nichts mehr so richtig “funktionieren” wollte und ich immer weniger aufs Pferd gegangen bin. Ich war schlichtweg überfordert. Ich habe gedacht ich sei “zu blöd zum Reiten”. Leider habe ich sehr lange gebraucht, um zu verstehen, dass sich etwas ändern muss. Durch einige einzelne Einheiten bei einer Trainerin, die auch im Bereich Working Equitation unterwegs ist, haben wir schon eine wesentliche Verbesserung erzielt, leider kam dann im letzten Jahr Corona und Trainingseinheiten auf fremden Anlagen waren nicht mehr gestattet. Je länger ich wieder allein unterwegs war, desto schwieriger wurde es wieder.

Wir sind dann Anfang 2021 auf equi-art aufmerksam geworden. Ich habe mir die Pferde und den Unterricht mal vor Ort angesehen und wusste sofort, so toll und harmonisch soll es bei Lanzado und mir auch mal sein. Die ruhige Art von den Trainerinnen und die tolle Atmosphäre, in der die Pferde gearbeitet wurden, haben mich überzeugt. Deswegen habe ich mich direkt für ein Intensivtraining über mehrere Tage entschieden, so konnte ich mir nicht nur einige Dinge zeigen lassen und erlernen, sondern über mehrere Tage auch festigen. Wir waren insgesamt 9 Tage vor Ort. Neben 2 Einheiten am Tag mit meinem eigenen Pferd, hatte ich auch jeweils eine Einheit mit einem der toll ausgebildeten Lehrpferde.

Ich hatte die Einheiten bei Corinna und Renée. Auf den Lehrpferden konnte ich besonders gut an mir selbst arbeiten. Mit Lanzado haben vor allem an der Basis gearbeitet, er war nicht geradegerichtet, ihm fehlte die Balance, er rollte sich ein und hat versucht alles über Schnelligkeit auszugleichen. Wir haben als erstes meinen Sitz verbessert, indem ich wieder präsenter im Sattel wurde. Corinna hat mir auch mental sehr geholfen. Ich hatte wieder Vertrauen in mich selbst, wusste was ich tat und konnte Lanzado ganz präzise diese Hilfen auch vermitteln und im richtigen Moment reagieren und korrigieren. Der Unterricht fand in einer tollen und ruhigen Atmosphäre statt, so wie ich es auch schon bei dem ersten Besuch mitbekommen habe. Wir wurden an den einzelnen Tagen immer da abgeholt wo wir gerade Standen und das hat uns in den Tagen so eine enorme Entwicklung ermöglicht.

Zwischen den Einheiten gibt es super viele Möglichkeiten die Freizeit zu gestalten. Wir waren einen Tag in Koblenz, haben Boppard und Cochem besucht und auch Emmelshausen ist sehr gut angebunden und bietet viele Möglichkeiten. Auch Lanzado war sehr gut unterbracht. Er hatte eine tolle Paddockbox und auch die Mitarbeiter von equi-art haben ihn behandelt als wäre es das eigene Pferd.

Für zu Hause nehme ich viel mehr Selbstvertrauen mit, ich achte auf mich und mein Pferd und nicht auf andere. Das Reiten macht mir wieder Spaß und auch wenn es mal einen Tag gibt, der nicht so gut läuft, kommt auch wieder ein anderer Tag. Nach ein paar Wochen zu Hause kann ich sagen, dass wir genau dort weitermachen konnten, wo ich mit Corinna und Renée aufgehört hatte. Mittlerweile gibt es für mich keine Ausreden mehr, wieso ich nicht reiten kann, ich freue mich immer regelrecht und ich habe mir fest vorgenommen kurzfristig wieder zu kommen. Ich möchte das erlernte weiter festigen, hier und da werde ich sicherlich auch wieder korrigiert werden müssen, aber dann möchte ich die Ausbildung von Lanzado im nächsten Intensivtraining weiter ausbauen.